Sony PSP » Vorschau » T » Tekken: Dark Resurrection

Tekken: Dark Resurrection

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Tekken: Dark Resurrection
Tekken: Dark Resurrection Boxart Name: Tekken: Dark Resurrection
Entwickler: Namco
Publisher: Sony Computer Entertainment Europe (SCEE)
Erhältlich seit: 20. September 2006
Genre: Beat 'em Up
Spieler: 1 - 2
Features:
Ad hoc-Modus
Nachdem Sonys PSP nun bereits mit einigen großartigen PS2-Serien (FIFA, PES, GTA etc.) beglückt wurde, folgt im September der nächste Kracher: Tekken: Dark Resurrection soll feinste Beat ´em Up-Action auf den 4,3 Zoll-Screen bannen. Wie weit Namcos Klassiker es auf Sonys kleinster Konsole bringt, haben wir vorab schon einmal angetestet.
 
The King of Iron Fist
Nachdem uns die erste spielbare Version zu Tekken: Dark Resurrection erreicht hat, waren die Erwartungen natürlich groß. Und direkt nach dem Start macht sich erstmal Zufriedenheit breit. Die vorgerenderten Szenen des Intros sind vom Allerfeinsten - die sehr gut in Szene gesetzte Einführungssequenz würde auch auf der PS2 als sehr gut durchgehen und steigert die Vorfreude noch mal zusehends. Im Menü angekommen, lässt sich der spätere Umfang des Spiels zumindest schon mal erahnen. Neben dem mittlerweile etablierten Story- und Tournament Mode wird Tekken: Dark Resurrection noch einige interessante Features bieten, so dass sich Fans unter anderem auch wieder auf das Bowling-Minigame freuen dürfen.
 
Der Arcade-Mode lässt dann wieder Vertrautheit aufkommen. Der Auswahlbildschirm bietet ein ebenso bekanntes Bild wie die meisten der Kämpfer. Für Abwechslung sorgen aber wieder eine Menge unterschiedlicher Outfits, die teilweise eher einen neuen Kämpfer vermuten lassen, als einen der bekannten Kempen im neuen Gewand. An Auswahl solcher Fighter mangelt es hier definitiv nicht. Alle bekannten Heroen haben es auch auf die UMD geschafft, somit sind auch wieder viele unterschiedliche Kampfrichtungen garantiert. Mit Dragunov und Lili haben es darüber hinaus zwei neue Recken aus der Automaten-Version in den Kader geschafft, so dass 30 Kämpfer in rund 20 Stages auf ihren Einsatz warten.
 
Aber auch auf der PlayStation Portable heißt es für Neueinsteiger viel üben. Denn ohne ausgeklügelte Tastenkombinationen entlockt man den virtuellen Kämpfern nur ein Minimum der möglichen Schlag- und Trittkombinationen. Für Kenner der Tekken-Reihe ist dabei natürlich erfreulich, dass die Steuerung nahezu komplett übernommen worden ist, und die bekannten Tastenkombinationen also auch hier zum gewünschten Erfolg führen. Hierzu noch ein Nachtrag zur bereits im Vorfeld erörterten Steuerungsproblematik am Handheld: Tekken ist und bleibt auch auf der PSP am besten spielbar, wenn man prinzipiell das Digikreuz nutzt, obwohl auch der Analognub unterstützt wird. Schwieriger wird es da, wenn man das Digi-Kreuz z. B. nach schräg links unten drücken möchte. Wer also nicht über einen großen Daumen verfügt, wird vor Probleme gestellt werden bspw. die Richtungstaste "unten“ und die Richtungstaste "links“ gleichzeitig zu betätigen.
 
Aber was wäre ein Tekken, wenn man nur die gegen die CPU antreten könnte? Natürlich bestenfalls nur die halbe Miete und so dürft ihr eure Freunde im Ad hoc-Modus herausfordern, einen Onlinemodus gibt es allerdings leider nicht. Damit ihr entsprechend vorbereitet seid, stehen euch verschiedene Tutorials und Trainingseinheiten, bei denen sich Moves und Combos üben lassen, zur Verfügung.
 Autor:
Christoph Steimer
Vorschau
Zur Tekken: Dark Resurrection Screengalerie
Screenshots:
Prognose:
4/5
Leserhype:
7.8