Sony PSP » Vorschau » A » Ace Combat X - Skies of Deception

Ace Combat X - Skies of Deception

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Ace Combat X - Skies of Deception
Ace Combat X: Skies of Deception Boxart Name: Ace Combat X - Skies of Deception
Entwickler: Access Games
Publisher: Sony Computer Entertainment Europe (SCEE)
Erhältlich seit: 15. November 2006
Genre: Action
Spieler: 1-4
Features:

Nachdem mittlerweile nahezu jedes Genre auf der PSP ausreichend bedient wurde, gesellt sich nun eines der letzten Verbliebenen ins amtliche Line-Up: Ace Combat X – Skies of Deception lässt der PSP Flügel wachsen und entführt den Spieler in die Welt der Fliegerasse. Einen Eindruck, ob und wie das bekannte Luftkampf-Epos auf der PSP beeindrucken kann, konnten wir uns bei einem ersten Hands-On verschaffen.
 
Imaginäre Action
Auch die PSP Version verlegt ihr kriegerisches Treiben, wie bei den PS2 Geschwistern, in die Welt der Fiktion. Schauplätze, beteiligte Länder und Gruppierungen sind also frei erfunden. Das einzig reale sind die Fluggeräte, was dem Ganzen aber sehr gut tut und das Game so nicht zum reinen Science-Fiction-Airshooter verkommen lässt, sondern vielmehr eine gewissensberuhigendere Luftkampfsimulation darstellt. Bevor man die ersten Flugmeilen sammeln kann, um zu erfahren wie sich das Game, auch angesichts der hardwarebedingten Steuerungsumstellung, spielen lässt, steht nach der Levelauswahl erstmal ein obligatorisches Briefing an, das euch in die jeweilige Mission einführt. Danach wird eine geeignete Maschine ausgewählt, mit Waffensystemen bestückt und dann ab auf in den Himmel.
 
Von der Konsole auf den Handheld 
Während der Missionen findet via Funk weiterhin ein rege Kommunikation mit dem Operator statt, der euch die Missionsziele noch mal näher bringt. Das stellt neben dem Radar eine große Hilfe da um den Überblick zu bewahren. Die Steuerung wurde den PSP-Vorraussetzungen angepasst, und kommt nun (wohl oder Übel) mit nur einem Stick, und für die Spielbarkeit wesentlich wichtiger, mit nur zwei Schultertasten aus. So sind die Gleitbewegungen, auch "Gieren" genannt, nun mit dem Digikreuz vollziehbar. Die freie Auswahl der Kamera - rechter Stick auf der PS2 - entfällt. Ob und wie die Befehlseingabe für den Flügelmann umgesetzt wird, war bei unserer Testversion noch nicht nachvollziehbar.
Die Belegung der Aktionstasten entspricht weitestgehend dem PS2-Pendant. Die Zielerfassung wird über die Dreieck-Taste gesteuert, Kreis feuert eure Raketen ab, X das Maschinengewehr. Mit Quadrat habt ihr die Möglichkeit den Feuermodus zu ändern - Also entweder die Spezialwaffe auszuwählen oder auf mehrfache Zielerfassung umzuschalten. Die Schultertasten dienen zum Schub erhöhen und verringern. Insgesamt kann man den Jungs von Namco durchaus ein Lob für die Steuerung aussprechen. Sie wurde optimal den PSP-Verhältnissen angepasst.
 Autor:
Christoph Steimer
Vorschau
Zur Ace Combat X: Skies of Deception Screengalerie
Screenshots:
Prognose:
4/5
Leserhype:
3.5