Sony PSP » Tests » X » X-Men Legends II: Rise of Apocalypse

X-Men Legends II: Rise of Apocalypse

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: X-Men Legends II: Rise of Apocalypse
X-Men Legends II: Rise of Apocalypse Boxart Name: X-Men Legends II: Rise of Apocalypse (EUR)
Entwickler: Vicarious Visions
Publisher: Activision
Erhältlich seit: 24. November 2005
Genre: Rollenspiel - Action-RPG
Spieler: 1 - 4
Features:
Ad hoc-Modus
Mit Action-Rollenspielen für die PSP sieht es immer noch recht Mager aus und umso mehr freuten wir uns als Activision mit X-Men Legends II: Rise of Apocalypse endlich dieses Genre zu bereichern scheint und auch gleich den Thron damit erklimmt. Im X-Men-Universum schließt ihr mit euren einstigen Todfeinden, den Mutanten, ein Bündnis, denn Apocalypse will nicht nur die Menschheit, sondern auch gleich noch die Erde vernichten. Und so zieht ihr in den Kampf gegen das Böse und das natürlich nicht ohne sarkastische Sprüche der Verbündeten, die sich allesamt nicht so richtig über den Weg zu trauen scheinen.
 
Wer die Wahl hat…
… hat bekanntlich auch die Qual, und so könnt ihr euch in X-Men Legends II für vier Charaktere entscheiden, die gemeinsam durch die Welten ziehen, um das Böse zu besiegen. Insgesamt achtzehn stehen euch zur Wahl, exklusive drei versteckter Figuren, wobei jeder über eigene Fern- und Nahkampfangriffe verfügt. An bestimmten Stellen im Spiel lassen sich die Charaktere auch auf Wunsch austauschen. Auch wer die Gruppe anführt, und somit auch euer Alter-Ego ist, das dann von euch gesteuert wird, kann bestimmt werden. Dieses Feature wurde sehr schön im Spiel umgesetzt, so dass ihr den Hauptcharakter ab und an in bestimmten Situationen wechseln müsst, um sich z. B. von Magneto  den Weg mit seinen Spezialkräften frei räumen zu lassen. Dabei macht es richtig Spaß herauszufinden, welchen Helden man jetzt braucht, um das Feuer, das einem den Weg versperrt, zu löschen. Rollenspieltypisch werden X-Men Legends II die einzelnen Charaktere regelmäßig aufgelevelt. Wer sich lieber auf das Spiel konzentrieren möchte, kann das aber auch automatisch erledigen lassen. Gerade Actionliebhaber, die sich nicht so sehr der Rollenspiel-Euphorie anschließen können, sind mit dieser Hilfestellung bestens bedient.
 
Freund oder Feind?
Wenn erstmal die Gegner, meist Krabbelviechzeug und Insekten, die enorm an Größe zugenommen haben, auf euch losgehen, um euch zu zeigen, wer Herr in X-Men Legends II ist, kann es schon  mal vorkommen, dass man vor lauter Getümmel den Wald nicht mehr sieht. Da schlagen sich also vier Charakter mit acht Insekten, und das alles auf dem kleinem PSP-Screen - dass es da mal unübersichtlich werden kann, ist fast schon vorprogrammiert! Allerdings zeigt sich hier die sehr gute KI eurer Charaktere, denn diese verteidigen sich und helfen euch, was das Zeug hält. Neben dem niederen "Fußvolk", erwarten euch in X-Men Legends II auch schwerere Brocken wie Lady Deathstrike oder Apocalypse´s vier Reiter.
 
Wohin des Weges?
Eure Aufträge erhaltet ihr fast immer im Basislager, wo ihr auch getrost Charakter wechseln oder aber eure Moves im Gefahrenraum  ausprobieren dürft. Ebenfalls könnt ihr euch die Missionsziele noch mal ansehen, falls ihr vergessen habt, was gerade anliegt. Seid ihr dann auf euren Weg zur Erfüllung eines Auftrages, wobei es euch nach Ägypten, an den Südpol oder in die Infinite-Fabrik verschlägt, könnt ihr entscheiden, ob ihr eine kleine Karte in der rechten Ecke des Bildschirmes wünscht oder lieber eine große direkt in der Mitte, die zwar detaillierter Auskunft gibt, dafür aber auch das einen Großteil des Screens einnimmt. Dank Automapping wird die Karte permanent erweitert, während ihr die Gegend erkundet, dafür wisst ihr aber vorher auch nicht, was euch dort genau erwartet.
 Autor:
Davis Schrapel
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-