Sony PSP » Tests » W » Winning Eleven 9 Ubiquitous Evolution

Winning Eleven 9 Ubiquitous Evolution

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Winning Eleven 9 Ubiquitous Evolution
Pro Evolution Soccer 5 Boxart Name: Winning Eleven 9 Ubiquitous Evolution (JAP)
Entwickler: Konami
Publisher: Konami
Erhältlich seit: 24. November 2005
Genre: Sport
Spieler: 1 - 2
Features:
Ad hoc-Modus, Link-Funktion
Fußball aus dem Land des Lächelns
Ihr könnt den Verkaufsstart von PES 5 auf der PSP nicht mehr erwarten? Ihr wollt PES 5 jetzt sofort? Vielleicht wäre dann World Soccer Winning Eleven 9 Ubiquitous Evolution etwas für euch, denn dieses Spiel ist nichts anderes als die japanische, schon als Importspiel erhältliche Fassung von PES 5. Bevor jemand aus sprachlichen Gründen zurückschreckt, sei gesagt, dass Japanisch zwar ein wenig verwirren kann, mit einem guten Gedächtnis und einem kleinen Trick lässt sich das Ganze aber entschärfen. Denn wer auf der inoffiziellen PSP-Update-Seite vorbeischaut, kann nämlich einen Spielstand für Winning Eleven 9 entdecken, der fast alle Spielernamen in lateinischer Schrift darstellt, was das Ganze schon übersichtlicher macht. Wenn man zudem die PES-Menüführung gewohnt ist, wird man sich relativ leicht zurecht finden, zumal das Hauptmenü in Englisch gehalten ist. Auch helfen die kleinen Icons bei der Navigation durch die verschiedenen Menüs. Editierbare Teams kann man in lateinischer Schrift erkennen, Originalteams wie FC Chelsea oder auch Nationalmannschaften werden bei der Teamauswahl in Japanisch dargestellt, somit muss man nach Flagge oder Emblem gehen. Wenn man es dann erstmals in ein Match geschafft hat, gibt es eigentlich keine Probleme mehr, schließlich spielt man Fußball auf der ganzen Welt auf die gleiche Art.
 
Eines vorweg: Mit dem Steuerkreuz ist Winning Eleven 9 fast unspielbar, denn das ist viel zu schwerfällig - also bleibt nur der Griff zum Analogstick. Damit spielt sich das Spiel zunächst ungewohnt, nach einer gewissen Einarbeitungszeit geht es aber immer besser. Das Spieltempo wurde etwas verringert, die Tricks und Pässe gehen deutlich akkurater von der Hand als noch im Vorgänger. Zu erwähnen sei noch, dass sich die Handheld-Version leicht anders steuert als ihre großen Vorbilder. Da die PSP schlicht weniger Tasten hat, wurde das Gameplay von Winning Eleven 9 ein wenig eingeschränkt, was aber kaum stört, da die Spieltiefe darunter nicht leidet. Im Vergleich zu PES 4 steuert es sich insgesamt viel geschmeidiger und auch flüssiger. Einfacher wird es dadurch nicht, denn die KI hat bei Winning Eleven 9 noch einmal ordentlich zugelegt und auch die Torhüter sind bei Weitem nicht mehr so überfordert, wie es im Vorgänger der Fall war. So fangen sie Flanken wesentlich besser ab und verfügen über ein weit besseres Stellungsspiel, so dass es deutlich schwerer ist sie zu überlisten. Im Gegenzug ist es nach ein wenig Eingewöhnung auch einfacher geworden, gute Schüsse abzufeuern, aber nur, wenn man Zeit und Raum dazu hat. Insgesamt lässt sich Winning Eleven 9 eingängiger steuern, auch die Zweikämpfe gefallen nun weit besser, aber durch die Verbesserung der KI wird alles wiederum so erschwert, dass es nun viel seltener als vorher zu aussichtsreichen Torchancen kommt. Steht man hinten sauber, kann der Gegner nur schwer ein Tor erzielen. Der Taktikanteil ist größer geworden und ohne ein wenig Einarbeitung wird man in diesem Spiel nicht weit kommen. Winning Eleven 9 bietet keinen schnellen Spaß für zwischendurch, sondern ist durch und durch Simulation, so wie es der wahre Fan haben will. Es seien natürlich noch massive Verbesserungen bei den Spieleranimationen zu erwähnen, ebenso wie die Verbesserung der Ballphysik. Auch ist es nun meist wesentlich spektakulärer ein Tor zu erzielen, da die Schüsse schlicht dynamischer wirken als im ohnehin schon sensationellen Vorgänger. Und auf Grund realistischerer Torhüterreaktionen wirkt das Ganze dann noch um eine Ecke besser. Die schönsten Tore fallen also nicht mehr im echten Fußball, sondern in Konamis meisterhafter Fußballsimulation.
 Autor:
Christoph Lehmann
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
8.8