Sony PSP » Tests » V » Virtua Tennis: World Tour

Virtua Tennis: World Tour

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Virtua Tennis: World Tour
Virtua Tennis: World Tour Boxart Name: Virtua Tennis: World Tour (EUR)
Entwickler: Sumo Digital
Publisher: Sega
Erhältlich seit: 01. September 2005
Genre: Sport
Spieler: 1 - 4
Features:
Ad hoc-Modus
Virtua Tennis heißt das Flaggschiff aus dem Hause Sega, welches für die Wiederbelebung des Tennis-Sports auf den Konsolen sorgte. Die beiden Dreamcast-Ableger sollten bis heute unerreicht bleiben. Auch die PlayStation 2-Version konnte nicht mit den Originalen, aufgrund technischer Mängel, mithalten. Doch nun fliegen Sega´s Tennisbälle dank Virtua Tennis: World Tour  auch auf der PSP übers Netz. Kann es  die Portable-Version mit den Teilen für Sega´s letzte Konsole aufnehmen?
 
Lasset die Spiele beginnen...
Verstecken muss sich Virtua Tennis: World Tour in Sachen Spielmodi wahrlich nicht. Ihr könnt es kaum erwarten, um mit einem Schläger auf die gelbe Filzkugel zu hauen, dann wählt einfach ein schnelles Match und lasst euch von der PSP per Zufallgenerator ein Spiel erstellen. Beim Turnier müsst ihr euch dagegen gleich in fünf Spielen auf unterschiedlichen Plätzen (Sand, Rasen, Hartplatz, Teppich.) bis zum Finale vorkämpfen. Der ansteigende Schwierigkeitsgrad sorgt dafür, dass es euch nicht zu einfach gemacht wird und ihr euch im
Finale ein richtiges Tennis-Ass nennen dürft.
 
Eine kurze Eingewöhnungszeit werdet ihr allerdings für die Steuerung in Virtua Tennis: World Tour brauchen. Ihr könnt euch zwischen Analog-Stick und Digital-Kreuz entscheiden, wobei jede Variante ein eigenes Gefühl vermittelt. Doch danach gehen Schmetterbälle, Lobs, Stops und Slices schnell und einfach von der Hand. Wer sich auf dem großen Tennis-Platz alleine fühlt, kann auch im (gemischten) Doppel antreten. Die CPU übernimmt zwar die Kontrolle eures Mitspielers bzw. eurer Mitspielerin, aber ihr könnt mittels der beiden Schultertasten Anweisungen geben und das Verhalten der KI dadurch beeinflussen.
 
Ab an die Weltspitze
Die Welttournee ist natürlich der Hauptteil von Virtua Tennis: World Tour und sorgt dafür, dass es euch auch über längere Zeit nicht langweilig wird. Das Ziel ist es eueren eigens kreierten Charakter zur Nummer 1 der Weltrangliste zu machen. Die altbekannten Mini-Games dienen euch als Training, um eure Fähigkeiten zu verbessern. Turniere bringen euch fette Preisgelder, welche ihr in den verschiedenen Shops auf den Kopf hauen dürft. Im Shop müsst ihr früher oder später einen Partnervertrag abschließen, um an den Doppelturnieren teilnehmen zu können. Mit der Zeit findet ihr dann immer mehr Icons auf der Weltkarte - seien es nun Trainings-Übungen, Turniere oder Shops mit neuen Goodies.
 
Nach einiger Zeit könnt ihr dann schön beobachten, wie sich euer Schützling nach und nach verbessert. Ihr seid aber nicht die einzigen, denen das auffällt, denn ihr zieht das Publikum immer mehr auf eure Seite und werdet bei größeren Turnieren lautstark unterstützt.  Eine offizielle ATP-Lizenz besitzt Virtua Tennis: World Tour  zwar noch immer nicht, doch wurde bei der Gestaltung der Arenen darauf geachtet, dass der Bodenbelag zum Original passt. Unverständlich erscheint jedoch die Tatsache, dass nach wie vor maximal nur ein Satz (inklusive Tie Break) gespielt werden kann.
 Autor:
Christoph Lehmann
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
7.6