Sony PSP » Tests » V » Virtua Tennis 3

Virtua Tennis 3

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Virtua Tennis 3
Virtua Tennis 3 Boxart Name: Virtua Tennis 3 (EUR)
Entwickler: Sumo Digital
Publisher: Sega
Erhältlich seit: 30. März 2007
Genre: Sport - Tennis
Spieler: 1-4
Features:
Ad-Hoc
Erst eins, dann zwei, dann drei...was uns so einfach und logisch vorkommt muss nicht immer stimmen. Denn zumindest bei Sega folgt auf Virtua Tennis auch schon mal direkt Virtua Tennis 3. Den Marketingstrategen sei Dank, hält nun die Corporate Identity auch auf der PSP Einzug, und der aktuelle Virtua Tennis Ableger hat auch hier den gleichen Titel wie auf den übrigen Konsolen. Also halten wir mit Virtua Tennis 3 den zweiten PSP-Ableger des beliebten Tennisspiels in den Händen und haben nun wohl ausreichend für Verwirrung gesorgt. Es ist an der Zeit, für Klärung zu sorgen.
 
Neue Bälle, bitte
Zum Start der PSP gab es nur wenige wirklich herausragende Spiele. Eins von Ihnen war und ist Virtua Tennis. Das von den stationären Konsolen bekannte Spiel wurde adäquat für Sonys Handheld umgesetzt und gilt nicht wenigen Spielern jetzt noch als Tennisspiel-Referenz. Klar, dass da ein Nachfolger nicht allzu lange auf sich warten lässt. Und pünktlich mit den Varianten für "die großen" Konsolen, erscheint Virtua Tennis 3 auch auf der PlayStation Portable. Dabei wurde natürlich am altbewährten Spielprinzip festgehalten und somit bleibt es beim Sega-eigenen Tenniszirkus, in dem es sich hochzuarbeiten gilt. Denn neben den Standardmodi wie Turnier (eine Art Arcademodus), Einzelmatch und die Einzelanwahl der Minispiele, bleibt das Herzstück natürlich der Karrieremodus. Da Sega immer noch keine ATP-Lizenzen besitzt, heißt der ausrichtende Verband weiterhin SPT.
Nicht weiter tragisch, denn glücklicherweise sind wieder allerhand bekannte Tennisprofis wie Federer, Haas, Nadal, Hingis usw. mit von der Partie. Habt ihr euch euer Alter Ego erstellt und für ein Geschlecht entschieden, startet ihr eure 20 jährige Karriere auf Platz 300 der Weltrangliste. Neu ist hierbei, wie im gesamten Spiel, die verbesserte Präsentation des Ganzen. Anstatt einer eher tristen Menüführung wird nun über das Drehen einer Weltkugel gewählt. Neben den Turnieren und eurem (Eigen-)heim wartet der Globus vor allem mit den unterschiedlichen Trainingsspielen auf. Diese zum Teil aus dem ersten PSP Virtua Tennis bekannten Minispiele helfen euch, eure Anfangs doch eher mäßigen Fähigkeiten deutlich zu verbessern. So müsst ihr zum verbessern eurer Beinarbeit beispielsweise Obst, welches einen Abhang herunterrollt sammeln und nebenbei überdimensionalen Tennisbällen ausweichen oder beim Grundschlagtraining Curlingsteine möglichst nah an eine Kante bugsieren. Insgesamt gilt es neben der angesprochenen Beinarbeit und dem Grundschlagtraining noch eurer Volleyspiel und den Aufschlag (alles jeweils für Vor- und Rückhand) zu verbessern. Die zahlreichen Minispiele sorgen auch beim jüngsten Virtua Tennis Spross für die notwendige Abwechslung. Neu ist die Tennisakademie, in der ihr eure Fähigkeiten im Duell mit einem echten Gegner beweisen müsst, um an eine Medaille und die damit verbundene Leistungssteigerung zu kommen. Das sich der Sinn der hierbei anfallenden Aufgaben nicht immer erschließen lässt, ist dabei eher sekundär.
 Autor:
Christoph Steimer
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
8.4