Sony PSP » Tests » V » Viewtiful Joe: Red Hot Rumble

Viewtiful Joe: Red Hot Rumble

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Viewtiful Joe: Red Hot Rumble
Viewtiful Joe: Red Hot Rumble Boxart Name: Viewtiful Joe: Red Hot Rumble (EUR)
Entwickler: Clover Studio
Publisher: Capcom
Erhältlich seit: 26. Mai 2006
Genre: Beat 'em Up
Spieler: 1 - 4
Features:
Ad hoc-Modus, Game Sharing, Trailer
Er ist rot, heiß und er ist ziemlich gut im Backpfeifen austeilen! Klar, die Rede ist vom Kulthelden Viewtiful Joe! Ursprünglich auf dem GameCube bekannt geworden, stattet der rote Held inzwischen auch regelmäßig den Sony-Konsolen einen Besuch ab. Die letzte Inkarnation der Viewtiful Joe-Reihe ist kein traditioneller Nachfolger im Sinne von Teil 1,2 oder gar Double Trouble für den Nintendo DS, sondern ein reinrassiges Funprügelspiel ganz im Stile eines Super Smash Brothers. Dazu kann man eigentlich auch nur noch Henshin A Go Go Baby sagen!
 
Captain Blue steigt ins Filmgeschäft ein
Ganz im Trend des wiederkommenden Castingwahnsinns im deutschen Fernsehen geht es auch in Viewtiful Joe: Red Hot Rumble um Castings. Der gealterte Captain Blue will nämlich einen großen Kinofilm über all seine grandiosen Abenteuer drehen. Doch dazu braucht der gute, alte, leicht korpulente Captain Blue auch eine Reihe von Schauspielern, die er auch ohne große Probleme im Viewtiful Joe-Universum findet. Es bricht sogar ein Streit um die Hauptrolle aus, bei dem ihr natürlich kräftig mitmischt. Wählt euren Lieblingshelden und überzeugt Captain Blue von euren schlagfertigen Fähigkeiten. Insgesamt sechs Filmszenen wollen gedreht werden, in denen ihr euch in einer ganzen Schar von Gegenspielern beweisen könnt! Und glaubt uns, während des Drehs läuft nicht alles nach Drehbuch.
 
Quereinstieg in die bunte, schrille Prügelwelt
Die Clover Studios haben sich in den letzten Jahren nicht nur durch Viewtiful Joe einen Namen gemacht, sondern haben beispielsweise mit Okami ein ebenfalls sehr interessantes Projekt realisiert. Doch gerade Viewtiful Joe hat sich mit seinem Retrocharme und dem eigenwilligen Look in die Herzen der Spieler gekämpft und feierte sogar seine eigene TV-Serie. Die erwähnen wir nicht nur einfach so, denn viele Charaktere in Red Hot Rumble sind eben gerade aus dieser Serie enthalten. Die Entwickler wollen aber Anfänger nicht frustrieren und haben extra für diese ein einfaches Tutorial entwickelt, wo ihr Schritt für Schritt mit dem Gameplay sowie der Steuerung vertraut gemacht werdet. Leider bemerkt man auch hier schon einen ersten Kritikpunkt und zwar das Handling. Diagonale Moves bekommt man diese lediglich mit dem Analogstick vernünftig hin, die restlichen Aktionen sind jedoch mit dem Digitalkreuz wesentlich einfacher auszuführen.
 
Seid ihr mit der Steuerung vertraut, so beginnt auch gleich der Ernst des Prügellebens, indem ihr in den Storymodus von Red Hot Rumble einsteigt. Jede der sechs Filmsessions ist wiederum in vier Kapitel unterteil, welche dann wiederum aus einem oder mehreren Takes besteht. Im Prinzip hat also jeder Abschnitt mehrere Kapitel, in denen ihr dann verschiedene kleine Aufgaben erteilt bekommt. Habt ihr ein Kapitel geschafft, habt ihr sozusagen einen Checkpoint erreicht - schließt ihr die gesamte Szene ab, dann ist diese komplett im Kasten und ihr könnt zur nächsten der sechs Szenen voranschreiten.
 Autor:
Sascha Graf
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-