Sony PSP » Tests » U » Untold Legends: Brotherhood of the Blade

Untold Legends: Brotherhood of the Blade

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Untold Legends: Brotherhood of the Blade
Untold Legends: Brotherhood of the Blade Boxart Name: Untold Legends: Brotherhood of the Blade (EUR)
Entwickler: Sony Online Entertainment
Publisher: Activision
Erhältlich seit: 01. September 2005
Genre: Rollenspiel - Action-RPG
Spieler: 1 - 4
Features:
Ad hoc-Modus
Die Straßen von Aven sind im Festgewand gekleidet, eine neue Krone wurde gewählt. Die Leute jubeln der neuen Trägerin der Krone zu, feiern und sind in Festtagsstimmung. So ist es Brauch in Aven, schon seit 2000 Jahren. Auch findet an diesem Tag das Turnier des Hüters statt. Er wird dafür sorgen, dass der Trägerin der Krone in ihrer Amtszeit nichts passieren wird. Eigentlich eine recht einfache Aufgabe, da es seit Ewigkeiten friedlich ist in dieser Stadt. Ihr freut euch, dass ihr das Turnier gewonnen habt. Jetzt seht ihr einer Zukunft entgegen, in der ihr kostenlos essen, trinken und wohnen dürft. Ein toller Tag, aber auch ein anstrengender zugleich, also fallt ihr erschöpft ins Bett und schlaft ein...

Leider werdet ihr durch seltsame Wesen aus dem Schlaf gerissen, die zwar schon sehr lange unter der Stadt wohnen, aber bis jetzt noch niemanden angegriffen haben, bis heute. Hier greift ihr in Untold Legends: Brotherhood of the Blade ein und kämpft euch euren Weg frei bis zur ersten Quest. Ihr seid der Hüter und habt nun dafür zu sorgen, dass wieder Ruhe und Frieden in die Stadt Aven einkehrt, was ihr auch an allen Ecken und Enden immer wieder zu hören bekommt.
 
Immer feste drauf
Zu Beginn von Untold Legends habt ihr die Wahl zwischen vier verschiedenen Helden. Ritter, Alchimist, Druide und Berserker stehen für euch bereit, um Aven zu retten. Habt ihr euch für einen der Charaktere entschieden, könnt ihr noch das Aussehen anpassen und einige Statistiken verbessern. Seid ihr fertig, dann gebt ihr euren Helden noch schnell einen Namen und auf geht’s.
 
Von Anfang an fällt die gute Steuerung auf, die es auch Einsteigern leicht macht sich in Untold Legends gegen alle möglichen Gegner durchzusetzen. Alle Helden lassen sich steuern, wie ihr es wollt. Dabei machen sie nur wenig Zicken und werfen sich auf Knopfdruck in jedes Gefecht. Heiltränke könnt ihr ganz einfach mit der linken Schultertaste benutzen und Fern- und Nahkampfwaffen lassen sich in kürzester Zeit austauschen. Unzählige Waffen und Rüstungen pflastern euren Weg und halten euch so bei Laune. Wer sich fleißig durch die Gegnerhorden schnetzelt, der gewinnt auch schnell an Erfahrung. Also levelt ihr euren Charakter auf und bring ihm neue Spezialangriffe bei. Davon gibt es einen ganzen Batzen zu erlernen und jeder einzelne wird mit jeder Stufe noch mächtiger. Die Menüs sollten jedem sofort bekannt vorkommen, der sich mit der Materie auskennt, und so wechselt ihr im Handumdrehen Waffen, Rüstungen und Items aus.
 
Rein spielerisch bekommt man Action von der ersten bis zur letzten Minute geboten, da ihr hier einen waschechten Hack ´n´ Slay-Titel in den Händen haltet. Massenhaft Gegner und zahlreiche Bosskämpfe werden so euren Daumen zum Glühen bringen. Das macht vor allem zu Beginn sehr viel Laune, fällt im späteren Spielverlauf aber nicht mehr ganz so positiv auf, da es leider zu wenig Abwechslung gibt. So haben die Entwickler völlig darauf verzichtet euch ein paar Rätsel zu spendieren, was vor allem für Rollenspiele einen oftmals wichtigen Aspekt darstellt. Kann man das aber noch mit Leichtigkeit verschmerzen, so ist einer der Hauptkritikpunkte von Untold Legends die magere Story. Ihr lauft von einer Aufgabe zur nächsten und besorgt so euren Auftraggebern, was immer sie zurzeit benötigen. Dies zieht sich wie ein roter Faden durch das ganze Spiel, wobei die Geschichte nur schleppend voran getrieben wird. So bekommt ihr im Laufe der Zeit das Gefühl, das die Story künstlich in die Länge gezogen wird.
 Autor:
Martin Jungwirth
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
8.1