Sony PSP » Tests » S » SpongeBob Schwammkopf: Der gelbe Rächer

SpongeBob Schwammkopf: Der gelbe Rächer

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: SpongeBob Schwammkopf: Der gelbe Rächer
SpongeBob Schwammkopf: Der gelbe Rächer Boxart Name: SpongeBob Schwammkopf: Der gelbe Rächer (EUR)
Entwickler: THQ
Publisher: THQ
Erhältlich seit: 07. April 2006
Genre: Jump 'n' Run
Spieler: 1 - 2
Features:
Ad hoc-Modus
Ein Superheld sein, das wünschen sich wohl so manche - auch SpongeBob ist diesem Wunsch nicht abgeneigt. Als die Superhelden „Meerjungfraumann“ und „Blaubarschbube“ in einem Waschsalon gegen die Drecksackblase kämpfen, kommt es dank eines Unfalls mit einem Waschmittel zu einem Desaster. Die Drecksackblase verwandelt sich in tausende kleine Drecksackblasen, aber Meerjungfraumann fühlt sich langsam zu alt diesem übermächtigen Gegner noch den Garaus zu machen. Und so wird SpongeBob kurzerhand von ihm beauftragt sich diesem Problem anzunehmen, während er sich selbst im Altersheim zur Ruhe setzt. Da lässt sich SpongeBob natürlich nicht zweimal bitten, denn ein Superheld zu sein, ist etwas, was er sich schon immer gewünscht hatte. Und so schnallt er sich den Superkräfte-Gürtel um und begibt sich in das Abenteuer seines Lebens, um Bikini-Bottom von den vielen kleinen Drecksackblasen zu befreien.
 
Der lebende Schwammkopf
In SpongeBob Schwammkopf: Der gelbe Rächer macht sich unser Hauptdarsteller aus der namensgleichen TV-Serie und mittlerweile sogar Kino-Filmen, also zunächst auf, in Bikini-Bottom die verschiedensten Orte zu erkunden. Während ihre eurem Alltag nachgeht, sollte ihr die eine oder andere Aufgabe erfüllen. Doch SpongeBob muss natürlich nebenbei auch noch die feuchtfröhliche Unterwasserwelt retten, und so kommen euch Meeresbewohner in die Quere, die von einer kleinen Drecksackblase zu wandelnden Zombies gemacht wurden. Sie zu befreien ist dabei recht einfach: In guter alter Manier springt ihr einfach auf eure Gegner und versetzt der Drecksackblase somit einen Schock, die sich dann von dem befallenem Meeresbewohner löst und per Superkraftgürtel einsaugen lässt. Auf seinem Weg begegnet SpongeBob so einigen Freunden wie Mr. Krabs oder Thaddäus. Ein Wiedersehen mit bekannten TV-Gesichtern steht also nichts im Wege!
 
Die inneren und äußeren Levels
Beginnt euer Abenteuer zunächst in einem Innenlevel, nämlich in eurem Haus in Bikini-Bottom, so macht ihr euch schnell auf den Weg ins Freie. Dort ändern sich die Perspektive und die Spielweise von SpongeBob. Könnt ihr drinnen stets nur umherlaufen und Gegenstände sammeln bzw. benutzen, so greift ihr draußen dann auf alle Fähigkeiten zurück, wobei ihr springt und Superkräfte anwendet, was das Zeug hält. Die könnt ihr dann mit Hilfe von Tastenkombinationen freien Lauf lassen. Diese Kombinationen bestehen nur aus vier Buttons, die hintereinander zu drücken sind, und es bleibt alle Zeit der Welt auch die richtigen zu betätigen. Hat dies erst einmal geklappt, so steht euren Superkräften nichts mehr im Weg! Ihr schießt euch so mit Wasserbällen den Weg frei oder zaubert einen tosenden Strudel hervor, der euch an höher gelegene Orte bringt, die ihr so nicht erreicht hättet.
 Autor:
Davis Schrapel
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-