Sony PSP » Tests » R » Ratchet & Clank: Size Matters

Ratchet & Clank: Size Matters

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Ratchet & Clank: Size Matters
Ratchet & Clank: Size Matters Boxart Name: Ratchet & Clank: Size Matters (EUR)
Entwickler: TBA
Publisher: Sony Computer Entertainment Europe (SCEE)
Erhältlich seit: 16. Mai 2007
Genre: Adventure - Action Adventure
Spieler: 1-4
Features:
Ad-Hoc, Online-Modus
Während viele Entwickler die PlayStation Portable als einen Anlass für unmotivierte PS2-Portierungen verstanden haben, liefert zumindest Sony Computer Entertainment regelmäßig gute Arbeit ab und versorgt die Fangemeinde mit vollwertigen, exklusiven Spielen für den Handheld. Nachdem vor einiger Zeit schon Daxter die Ehre zuteil wurde, ein Abenteuer auf UMD zu erleben, folgt ihm nun das dynamische Heldenduo, bestehend aus Ratchet und Clank, nach. Da Insomniac, die Entwickler der ersten vier Episoden, mit den Arbeiten an Resistance: Fall of Man vollauf beschäftigt waren, wurde Ratchet & Clank: Size Matters dem neu gegründeten Entwickler High Impact Games übergeben, die zuvor allerdings schon Erfahrung mit dem Universum der Reihe sammeln durften, da sich unter den Teammitgliedern einige Insomniac-Veteranen befinden. Was soll da schon schief gehen?

Helden haben keinen Urlaub
Jetzt ist es erst einmal genug mit der ständigen Rettung von Galaxien oder der unfreiwilligen Teilnahme an einer mörderischen Spielshow: Zeit für einen ausgiebigen Urlaub. Das dachten sich Lombax Ratchet und Roboter Clank zumindest, als sie sich an den Strand legten und damit all ihre Alltagsprobleme hinter sich ließen. Doch das Heldenduo gehört inzwischen zu den Top-VIPs im Universum und so dauert es nicht lange, bis ein Fan, in Form der kleinen Luna, auftaucht. Das Mädel ist ganz aus dem Häuschen und bittet ihre beiden Idole um eine kleine Showeinlage, in Form der typischen Ratchet & Clank Action, die sie mit ihrem Fotoapparat festhalten möchte. Auf diese Art verpackten die Entwickler geschickt das Tutorial.

Die ersten Hüpfer und Schießeinlagen wecken dann auch wohlige Erinnerungen, an die großartigen PlayStation 2 Abenteuer. Kein Wunder, schließlich orientierte man sich nahe an der Steuerung der Vorlage. Da die PSP jedoch über keinen zweiten Analogstick verfügt, mussten an manchen Stellen Änderungen vorgenommen werden. In der Standardausführung der Steuerung bewegt ihr Ratchet mit dem Analogstick, während das Steuerkreuz für Seitwärtsbewegungen herhalten muss, die gerade in Feuerduellen mit den zahlreichen Feinden äußerst hilfreich sind. Das bedeutet in der Praxis, dass der Daumen des Spielers oftmals schnell zwischen Analogstick und Steuerkreuz hin-und herpendeln muss. Richtig warm wird man mit dieser Methode nicht, aber nach einigen Gefechten stellt sie zumindest keine Spielspaß bremsende Hürde mehr da. Leider sorgt dafür allerdings die Kamera, die das Geschehen gerne mal aus der denkbar ungünstigsten Position zeigt. Zwar kann auf diese via L- und R-Schultertasten Einfluss genommen werden, aber zusammen mit dem hektischen Wechsel von Analogstick zu Steuerkreuz artet das Ganze doch schnell zu einem Gefummel aus, wenn ihr von Roboterhorden umzingelt werdet. Wer hier den Überblick verliert, sieht die Karotten bald von unten wachsen, denn Size Matters ist der bisher schwierigste Teil der Reihe. Feinde schlucken kiloweise Blei, bevor sie endlich den Löffel abgeben und auch die Checkpoints sind in einigen Fällen nicht mehr so großzügig gesetzt, wie noch bei den Insomniac-Titeln.
 Autor:
Oliver Sautner
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
7.7