Sony PSP » Tests » P » Pro Evolution Soccer 6

Pro Evolution Soccer 6

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Pro Evolution Soccer 6
Pro Evolution Soccer 6 Boxart Name: Pro Evolution Soccer 6 (EU PAL)
Entwickler: Konami
Publisher: Konami
Erhältlich seit: 27. November 2006
Genre: Sport - Fußball
Spieler: 1-2
Features:
Ad-Hoc Multiplayer
Kaum ein Fußball-Titel hat sich die Bezeichnung Simulation so verdient wie die Pro Evolution Reihe. Daran hat auch die Flut an neuen Releases nichts geändert, und so soll es laut Konami mit dem neuesten Teil PES 6 auch bleiben. Plattformübergreifend erhielt der Titel die gewohnten guten Kritiken. Wir haben getestet was die PSP Version zu bieten hat.
 
Aus Fehlern gelernt
Wer sich als Fußballsimulations-Fan und PSP-Besitzer den Vorgänger des aktuellen PES zugelegt hatte, der war meist schon ein wenig enttäuscht, ob des geringen
Umfangs des spielerisch einwandfreien Titels. Und genau hier hat Konami nachgebessert, und das größte Manko des ersten PSP-PES zumindest zum Teil beseitigt. Endlich kann man auch unterwegs die Meisterliga spielen und das Spiel hat auch auf der PSP sein Herzstück erhalten. Ihr könnt also endlich einen Verein von der Pieke auf in die höchsten fußballerischen Weihen führen, das heißt vom Amateurfußball bis ins Oberhaus und die europäischen Wettbewerbe führen. Transfers und Trainingsgestaltung sind dabei ebenso möglich, wie Auf- und Abstieg, alles wie auch auf den "großen" Konsolen.
Leider hat es deren üppiger Umfang aber nicht ganz auf die UMD geschafft, und so müssen PSP-Eigner beispielsweise auf die spaßigen Trainingsherausforderungen
verzichten. Angesichts des mageren Umfangs des Vorgängers ist dies jedoch zu verschmerzen. Freundschaftsspiele und der normale Ligamodus (bei dem eine komplette Saison inklusive Pokalspielen absolviert werden kann) sind natürlich auch wieder dabei, ebenso die diversen Pokale, sodass einem einige Möglichkeiten zum virtuellen Zeitvertreib geboten werden. Für die Siege erhält man natürlich wieder die bekannten PES-Credits, die dann im Shop für neues Equipment, neue Spieler, und Mannschaften ausgegeben werden können.
 
Schmalspur-Lizenz 
Hierzu sei noch kurz angemerkt, dass sich die deutschen Ballsportfans beim neuesten PES mit nur einer heimischen Mannschaft zufrieden geben müssen. Außer Bayern München findet sich kein Deutsches Team im Spiel. Dass komplett originale Mannschaften eher selten sind, ist bekannt. Das Konami im Lizenzpoker um die diversen Ligen der Bundesliga wohl geringe Priorität zugeteilt hat, ist für den Deutschen Fan schade, aber man ist ja momentan sowieso schon einiges gewohnt. Dafür ist neben dem Editiermodus auch der Datalink-Modus mit der PS2 wieder dabei und so lassen sich die verschiedenen bereits geänderten Mannschaften etc. bequem auf die PSP laden.
 Autor:
Christoph Steimer
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
5.9