Sony PSP » Tests » P » Prince of Persia: Revelations

Prince of Persia: Revelations

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Prince of Persia: Revelations
Prince of Persia Revelations Boxart Name: Prince of Persia: Revelations (EUR)
Entwickler: Pipeworks Software
Publisher: Ubisoft
Erhältlich seit: 15. Dezember 2005
Genre: Adventure - Action Adventure
Spieler: 1
Features:
keine
Endlich kommen auch mobile Gamer in den Genuss Prince of Persia  zu spielen, denn mit Prince of Persia: Revelations kommt der erste PSP-Ableger auf den Markt. Dabei handelt es sich allerdings nicht um ein komplett neues Spiel, sondern um eine Portierung des bereits seit längerer Zeit erhältlichen Nachfolgers "Warrior Within“, allerdings um ein paar Dinge erweitert.

Gezeichnet
Die Geschichte von Prince of Persia: Revelations fängt genau dort an, wo sie im Vorgänger geendet hatte. Ihr habt im ersten Teil schön heftig an der Zeit gedreht und dadurch den Wächter der Zeit, den so genannten Dahaka, mächtig auf die Palme gebracht. Dieser trachtet also fortan nach eurem Leben und will nur eines: den Prinzen tot sehen. Die einzige Chance des Prinzen besteht nun darin, zur Insel der Zeit zu gelangen, um dort die Herrscherin durch einen Zeitsprung davon abzuhalten den geheimnisvollen Sand der Zeit zu erstellen. Doch bis dahin ist es ein langer und beschwerlicher Weg.

Zuallererst sticht der neue Look des Prinzen ins Auge. Sah er im Vorgänger noch galant und zerbrechlich aus, so ist aus ihm mittlerweile ein richtiger Narben übersähter Krieger geworden, dem man deutlich die Strapazen aus der Vergangenheit ansieht. Das Gameplay wurde im Großen und Ganzen beibehalten und in entscheidenden Punkten noch etwas verbessert. Hier merkt man richtig, dass man sich die Kritiken der Spieler zu Herzen genommen hat. Auch Prince of Persia: Revelations besteht aus einem ständigen Wechsel zwischen Rätsel- und Kampfeinlagen, was zu jeder Zeit für die nötige Abwechslung sorgt, um bis zum Ende des Spieles zu motivieren.
 
Dabei wurde das Kampfsystem entscheidend verbessert, da bemängelt wurde, dass die Auseinandersetzungen viel zu monoton ablaufen würden. Herausgekommen ist dabei das so genannte "Free-Fighting-System“, das einen völlig eigenen Kampfstil zulässt und viel mehr Freiraum für verschiedene Aktionen bietet. So gibt es quasi für jede Situation den passenden Move und man sollte sich in einer ruhigen Minute unbedingt die verschiedenen Combos zu Gemüte führen, da sich das im Verlaufe des Spieles mehr als bezahlt macht. So könnt ihr z. B. mit der richtige Kombination auch die härtesten Gegner in kürzester Zeit auf den Boden schicken. Natürlich könnt ihr auch in Prince of Persia: Revelations Salti ausführen oder  an Wänden bzw. Säulen entlang laufen. Zudem könnt ihr jetzt auch fallengelassene Waffen der Gegner in der zweiten Hand führen, was noch mehr Möglichkeiten bietet zu kämpfen, z. B. indem ihr diese nach euren Gegnern werft. Natürlich verfügt ihr immer noch über die Gabe die Zeit zu manipulieren, was euch besonders in schwierigen Kämpfen immer wieder zu Gute kommt. Diese Funktion wurde aber auch erweitert: So könnt ihr nun nicht einfach nur die Zeit verlangsamen oder zurückspulen, sondern auch spezielle Zeitattacken ausführen, die natürlich jedes Mal einen vollen Sandcontainer kosten. Diese Container füllen sich aber sehr leicht wieder, indem ihr einfach die Schergen erledigt.

Auch für die Rätseleinlagen müsst ihr in Prince of Persia: Revelations die Zeit manipulieren. So gibt es jetzt spezielle Räume, in denen ihr durch die Zeit reisen könnt und auch müsst. An einigen Stellen sind nämlich in der Vergangenheit bestimmte Gegenstände zu manipulieren, damit sich z. B. in der Gegenwart eine Tür öffnet und man seinen Weg fortsetzen kann.
 Autor:
Christian Borchert
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
8.9