Sony PSP » Tests » M » Midnight Club 3: DUB Edition

Midnight Club 3: DUB Edition

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Midnight Club 3: DUB Edition
Midnight Club 3: DUB Edition Boxart Name: Midnight Club 3: DUB Edition (EUR)
Entwickler: Rockstar San Diego
Publisher: Take 2 Interactive
Erhältlich seit: 01. September 2005
Genre: Racer
Spieler: 1 - 6
Features:
Ad hoc-Modus
Seit September ist sie nun auf dem Markt, die PlayStation Portable, und kaum ein Genre wird seit dem so gut bedient wie das der Rennspiele. Ridge Racer, Need for Speed, Colin McRae, Burnout, um nur einige zu nennen. Nun kommt noch eins hinzu: Midnight Club 3: DUB Edition. Ein weiterer Titel in der Masse oder doch ein herausragendes Spiel mit Hitpotenzial?
 
Noch ein Rennen...
Midnight Club 3: DUB Edition reitet auf der nicht mehr enden wollenden Welle der Tuning-Racer, die unter anderem mit der Need für Speed Underground-Reihe ihren Anfang fand und durch Filme wie "The Fast and the Furious“ inspiriert wurde. Der Zusatz "DUB Edition“ begründet sich aus einer in Amerika erscheinenden Tuning-Zeitschrift. Und diese Kooperation bringt für den Gamer einen entscheidenden Vorteil: Neben dem umfangreichen Original-Zubehörteilen (HKN, Bosch, NOS, König, OZ etc.) sind nämlich auch sämtliche Fahrzeuge (über 60!) Originale (Chrysler, Mercedes, Dodge etc). Und so können sich die Besserverdienenden beispielsweise ihren heimischen Mercedes SL originalgetreu nachbauen und damit die wildesten Rennen bestreiten. Alle anderen haben natürlich auch das Vergnügen den Traumwagen aufzumotzen und in diversen Rennen durch die Nacht zu katapultieren.
 
Dazu bietet Midnight Club 3: DUB Edition erstens einen sehr umfangreichen Arcademodus, der euch nahezu alle Möglichkeiten des Karrieremodus bietet und eben auch diesen als Herzstück des Games. Und dieser Karrieremodus kann sich wirklich sehen lassen, denn der Umfang (der nahezu eins zu eins von der PlayStation 2 übernommen wurde!) ist eben gerade für ein UMD-Game ziemlich beeindruckend. Denn was auf der 1,8 Gigabyte-Scheibe geboten wird, ist allerhand: Neben diversen "normalen“ Auto-Rennen kommen Geländewagen ebenso wie Luxuslimousinen und sogar Motorräder (Chopper UND Sportbikes) zum Einsatz.
 
Der Ablauf der Rennen in Midnight Club 3: DUB Edition ist dabei immer ähnlich. Ihr absolviert entweder ein Rundenrennen oder fahrt eine vorgegebene Strecke ab. Die Streckenführung ist dabei intuitiv - ein Pfeil zentral im Display zeigt euch die Richtung an, die zu absolvierenden Checkpoints sind durch Nacht erhellende Lichtsäulen gekennzeichnet - schließlich ist bei Midnight Club 3: DUB Edition der Name Programm, und es wird (wie auch bei der Konkurrenz Need for Speed) ausschließlich bei Nacht gefahren. Aber eben dieses bei Nacht Fahren bringt auch ein gravierendes Problem mit sich: Die insgesamt sehr dunkle Grafik ist in Verbindung mit dem PSP-Display extrem spiegelanfällig und somit ist an Outdoor-Zocken kaum zu denken. Zudem verleitet die Streckenführung, wie schon auf der PS2, des Öfteren zum falsch Abbiegen bzw. schlicht dazu, dass man sich verfährt und das Rennen - besonders bei zunehmender Geschwindigkeit im späteren Spielverlauf - nur durch einen Neustart gewonnen werden kann. Dieser erfolgt glücklicherweise ohne merkbare Ladezeit, und man kann direkt wieder an den Start gehen. Allerdings ist das auch nahezu der einzige Pluspunkt in Sachen Ladezeiten. Denn zwischen den Rennen in Midnight Club 3: DUB Edition sind Ladezeiten von bis zu einer Minute eher die Regel als eine Ausnahme. Und so kann es euch besonders zu Beginn des Spiels nicht selten passieren, das ihr länger auf den Start des Rennens warten müsst, als ihr schließlich für das Absolvieren braucht. Das Problem war von der Importversion bekannt und ist für die hiesige Version auch begrenzt worden, aber selbst 45 Sekunden bis eine Minute sind gerade bei einem mobilen Spiel grenzwertig, was sich negativ auf das Spielgeschehen auswirkt.
 Autor:
Christoph Steimer
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
5.3