Sony PSP » Tests » M » Micro Machines V4

Micro Machines V4

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Micro Machines V4
Micro Machines V4 Boxart Name: Micro Machines V4 (EUR)
Entwickler: TBA
Publisher: Codemasters
Erhältlich seit: 28. Juni 2006
Genre: Racer
Spieler: 1 - 4
Features:
Ad hoc-Modus, Cross-Talk
Die 90er Jahre sind nun schon ein Weilchen verstrichen und somit auch die Popularität der Micro Machines. Doch die kleinen Spielzeugwägen hatten es nicht leicht, da mit den Hot Wheels eine sehr starke Marke auf dem Markt war, dennoch haben es lediglich die Micro Machines zu Videospielruhm gebracht. Die spaßigen Arcaderennen auf Frühstückstischen und in Gärten haben die kleinen, virtuellen Flitzer zu einem Ruhm verholfen, der ihnen am Spielzeugmarkt stets verwährt wurde. Codemasters hat nun mit Micro Machines V4 einen neuen Teil der Kultserie in petto und damit auch den ersten Micro Machines-Titel für Sonys Handheld. Grund genug die UMD ein wenig rotieren zu lassen!

Twisted Metal Tiny
Kein Spieler erwartet von Micro Machines eine Story und dementsprechend gibt es diese auch nicht. Ihr legt die UMD ein, wählt euren ersten Cup und schon beginnen die Rennen. Doch ein Micro Machines-Rennen ist kein normales Rennen, da es eine Vielzahl Spielvariationen gibt. Einerseits gibt es die allseits bekannten und populären Battlerennen, bei denen es um nichts anderes geht, als eure Gegner vom Bildschirm zu fegen, da diese eliminiert werden, sobald sie aus eurem Blickfeld sind. Für jede erfolgreiche Flucht werdet ihr mit einem Punkt belohnt. Natürlich müsst ihr nicht nur durch fahrerisches Können diese Punkte erzielen, sondern dürft eine Vielzahl netter Waffen benutzen. Denn was gibt es schöneres als eure Gegner mit einer Art Ionenstrahl zu rösten oder ein paar nette Bomben zu legen? Neben Energiestrahlwaffen und Bomben, gibt es natürlich auch Equipment wie zielsuchende Raketen, ein Raketenwerfer, eine Donnerwelle oder bevorzugt ihr lieber einen Hammer? Ganz egal, Micro Machines V4 bietet zahlreiche tödliche Goodies!

Doch es gibt nicht nur die Battles (die man auch in Teams austragen kann), auch Rennvarianten wie ein klassisches Drei-Rundenrennen oder Zeitfahren bzw. Checkpointrennen prüfen eure Fahrerqualitäten. Zum Abschluss jedes Cups wartet die Liga auf euch, die sich über mehrere Rennen erstreckt. Insgesamt bietet Micro Machines V4 also eine Vielzahl von Waffen und Spielmodi im Einzelspielerpart, so dass ihr nicht allzu schnell gelangweilt seid.
 
Break Out!
Die Rennen finden nun auch nicht mehr lediglich in häuslichen Schauplätzen wie dem Bad, Küchentisch, Wohnzimmer, Haushaltszimmer oder dem Garten statt, sondern lässt euch auch an "exotischeren“ Schauplätzen vom Schlage eines Hühnerstalls oder auch mehreren Fantasiethemen Rennen absolvieren. Klingt zwar alles superabwechslungsreich, doch in der Praxis wirken die Kursdesigns bis auf das Thema häufig sehr ähnlich. Klar gibt es durchaus markante Streckendesigns, jedoch kann die Großzahl der Strecken diese Einzigartigkeit nicht für sich verbuchen. Es wurde auch übrigens der Streckeneditor der PS2 Fassung gestrichen! Ebenso frustrierend ist die Kamera, die zwar verbessert ist (im Vergleich zu den Vorgängerspielen), aber dennoch zu wenig Übersicht bietet. So ist es völlig normal, dass ihr öfters ins Blinde fahrt.
 Autor:
Sascha Graf
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-