Sony PSP » Tests » M » Me & My Katamari

Me & My Katamari

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Me & My Katamari
Me & My Katamari Boxart Name: Me & My Katamari (EUR)
Entwickler: Namco
Publisher: Electronic Arts
Erhältlich seit: 11. Mai 2006
Genre: Geschicklichkeit
Spieler: 1 - 4
Features:
Ad hoc-Modus
Japan: Land der aufgehenden Sonne, Entwickler modernster Technologien und Erfinder einer ziemlich verrückten Spieleserie: Katamari Damacy! Dieses unscheinbare, kleine Spielchen von Namco kam aus dem Nichts und eroberte global die Herzen der Spieler mit einer verrückten Spielidee, einem noch verrückteren Setting und einer dreimal so verrückte Musik sowie Grafik. Nach dem sensationellen Erfolg der ersten beiden PS2-Titel, ist es auch nur eine Frage der Zeit gewesen, bis ein PSP-Ableger der Serie in Form von Me & My Katamari erscheint.
 
Sommer, Sonne, Arbeit
Jaja, königliche Familien haben es nicht leicht einmal zu entspannen und erst recht nicht die Königsfamilie des Kosmos, denn der weiß einen ständig zu beschäftigen. So kommt es natürlich auch, dass in Me & My Katamari aus einem entspannten Urlaub ganz schnell wieder eine 40-Stunden-Woche wird. Um die Bewohner der Insel jedoch glücklich zu machen, unterbrechen der Prinz, den ihr in Me & My Katamari spielt, und der König des Kosmos ihre schöne Ruhe und machen sich wieder ans Rollen!
 
Noch fünf Zentimeter!
Das Gameplay von Me & My Katamari ist simpel gestrickt: Ihr müsst eine Kugel rollen, an der so ziemlich alles haften bleibt, was nicht niet- und nagelfest ist. Dadurch wird die Kugel immer größer, wodurch natürlich auch immer mehr an ihr kleben bleibt. Das geht sogar so weit, bis ihr ganze Wolkenkratzer und Inseln aufrollt. Die tierischen Bewohner haben jedoch auch immer spezielle Wünsche, wie ihre Insel aussehen soll. Entsprechend müsst ihr beispielsweise mehr Lichter einsammeln, um eine leuchtende Insel zu erschaffen. Die Kugel, die ihr rollt, heißt übrigens Katamari und der König verwandelt euren errollten Katamari durch seinen Royal Puff zu einer Insel. Steuerungstechnisch funktioniert Me & My Katamari nicht ganz so perfekt wie das Pendant auf der PS2, denn ein zweiter Analogstick ist ja nicht vorhanden, weshalb dieser durch die Aktionsknöpfe ersetzt wird. Nach einer guten dreiviertel Stunde solltet ihr allerdings auch die PSP-Fassung ziemlich perfekt beherrschen.
 
Es klingt vielleicht etwas eigenartig, aber die wachsende Kugel zu beobachten ist einfach super motivierend! Man pickt sich automatisch immer Gegenstände heraus, zu denen man sagt: "Warte ab, bald roll ich auch dich auf!“ Ihr habt natürlich nicht unendlich viel Zeit euren Katamari zu einer bestimmten Größe anwachsen zu lassen, doch sind die Zeitlimits wirklich sehr fair gesetzt und dürften nur anfangs Probleme bereiten. Die Levels, von denen es leider nicht sonderlich viele gibt, sind meist in zwei Bereiche unterteilt, wobei ihr den zweiten Bereich dann erst ab einer bestimmten Größe passieren dürft. Der Schwierigkeitsgrad ist in Me & My Katamari, wenn man es genau nimmt, recht niedrig, da man die wenigen Levels ziemlich schnell im Kopf hat und meist lediglich die aufsammelbaren Objekte an unterschiedlichen Positionen verteilt sind.
 Autor:
Sascha Graf
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-