Sony PSP » Tests » L » LocoRoco

LocoRoco

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: LocoRoco
LocoRoco Boxart Name: LocoRoco (EUR)
Entwickler: Sony Computer Entertainment Japan
Publisher: Sony Computer Entertainment Europe (SCEE)
Erhältlich seit: 28. Juni 2006
Genre: Geschicklichkeit
Spieler: 1
Features:
Level-Editor
Es ist vollbracht: Nachdem viele nörgelten, dass der PlayStation Portable einige neue und für die PSP zugeschnittenen Games und Spielideen fehlen, schafft Sony nun Abhilfe. Den Weg, den Metal Gear Acid und Me and My Katamari bereits gegangen, welche beide ein originelles Spielprinzip bieten und perfekt für unterwegs sind, folgt nun LocoRoco. Also Schluss mit den lieblosen und sturen Umsetzungen vom großen Bruder auf die PSP - originelle Konzepte und Ideen braucht das Land!
 
Die Geschichte von LocoRoco ist schnell erzählt: In einer fröhlich und zugleich ruhigen Welt, weit von unserer entfernt, schmettert ein Gesteinsbrocken aus dem All auf den Planeten der LocoRoco, der zwar keinen großen Schaden anrichtet, aber unbekannte Wesen mit sich bringt. Schnell wird klar, dass es sich bei diesen Kreaturen nicht um gut gesinnte Lebensformen handeln kann und es entbrennt ein Kampf ums Überleben unserer Gelee-artigen LocoRoco.
 
Schön schräg?
Wie schon erwähnt, handelt es sich bei den sogenannten LocoRoco um Gelee-artige Kreaturen. Diese können sich zwar selbst kaum bewegen, aber ihr könnt dafür sorgen, dass sie mit Hilfe der Umgebung in Bewegung gesetzt werden. So ist es möglich mittels den zwei Schultertasten der PSP das Bild entsprechend nach links oder rechts zu neigen, wodurch unser kugelrunder Held ins Rollen kommt. Werden die beiden Schultertasten gleichzeitig betätigt, legt der Protagonist einen Sprung hin, um an Hindernissen vorbei zu kommen oder kleinere Vorsprünge zu erreichen. Auf Knopfdruck lässt sich die Gelee-artige Lebensform in mehrere kleinere LocoRoco spalten, um durch schmale Gänge zu gelangen. Im Laufe des Spiels lassen sich in jedem Level insgesamt 19 Früchte finden, wobei ihr für jede Frucht, die ihr verspeist, wachst. Und je größer ihr letztendlich seid, in desto mehr LocoRoco könnt ihr euch spalten. Natürlich können sich die LocoRoco aber auch per einfachen Knopfdruck wieder verschmelzen.
 
Daneben sind in den Abschnitten auch meist über hunderte pinke Früchte anzutreffen, die es alle einzusammeln gilt, um ein Areal vollständig abzuschließen. Zudem sind in den Levels sogenannte MuiMui platziert, die überall gefunden werden können. Sammelt ihr diese, werdet ihr mit einem von insgesamt 144 Loco-Haus-Teilen beglückt, mit denen ihr außerhalb des Hauptspiels euer Loco-Haus individuell gestalten könnt. Doch die Teile für euer Haus können auch anders errungen werden. So gibt es Stellen im Spiel, an denen von euch eine bestimmte Menge an LocoRoco abverlangt wird. Habt ihr diese parat, legen die LocoRoco einen Song hin und ihr werdet mit einem Hausteil belohnt.  Wird ein Level vollständig abgeschlossen, sprich ihr habt alle 19 Früchte verspeist, habt alle pinken Früchte gesammelt und alle MuiMui entdeckt, wird ein entsprechender Time-Attack Modus für das jeweilige Level freigeschaltet.
 Autor:
Emanuel Rilling
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
8.1