Sony PSP » Tests » D » DTM Race Driver 2

DTM Race Driver 2

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: DTM Race Driver 2
DTM Race Driver 2 Boxart Name: DTM Race Driver 2 (EUR)
Entwickler: Sumo Digital
Publisher: Codemasters
Erhältlich seit: 01. September 2005
Genre: Racer - Simulation
Spieler: 1 - 12
Features:
Ad hoc-Modus, Custom Soundtrack
Neben erfolgsversprechenden Racing-Titeln, wie etwa Ridge Racer und WipEout Pure, steht auch die Konsolenumsetzung des allseits bekannten und geschätzten DTM Race Driver 2 seit dem 1. September in den Ladenlokalen. Als klarer Genrefavorit startete die Reihe nun also auch auf der PSP und will es den Zockern ermöglichen, mobil den gleichen Spaß zu haben, wie daheim vor dem Fernseher. Ob die wichtigen Details, die ein Rennspiel wirklich spielenswert machen, wie etwa die authentische Steuerung und die importierten Strecken, halten können, was der PS2-Ableger versprochen und auch gehalten hat, oder ob der geneigte Rennfahrer doch auf andere Alternativen warten bzw. zurückgreifen sollte?
 
Was bietet DTM Race Driver 2?
Da es sich um die exakte Umsetzung des PS2-Titels handelt, dürften einige Zocker bereits wissen, welche Qualitäten das Spiel besitzt. Für alle anderen beginnen wir einmal den Genre-untypischen Karrieremodus zu erklären. Neben den freien Rennen und dem Ad-Hoc-Modus bietet DTM Race Driver 2 nämlich eine flache, aber schön inszenierte Storyline, die euch durch euer Rennfahrerleben führt. Dabei hat der Karrieremodus 100%igen Einfluss auf die freien Rennen und den Multiplayer, weil ihr dort nur Vehikel und Strecken wählen könnt, die ihr bereits im Storymodus freigespielt habt. Da ihr nicht alle Klassen beim ersten Durchspielen fahren könnt und sie euch so auch in den anderen Modi nicht zur Verfügung stehen, bietet der Titel einen hohen Wiederspielwert. Beginnt ihr den Karrieremodus, so führt euch eine der immer noch hübschen Zwischensequenzen, für die übrigens bereits in der PS2-Version mit echten Schauspielern gearbeitet wurde, in die Geschichte ein. Ihr, ein Fahrer von Format, aber ohne Geld und Kontakte, beginnt euer neues Leben in den untersten Klassen. Je nach Spielverlauf dürft ihr vor Beginn einer Saison zwischen zwei oder drei Klassen wählen. Habt ihr euch für eine Serie entschieden, so werden euch bestimmte Bedingungen gestellt, etwa Gesamtsieger zu werden oder eine gewisse Punktzahl zu erzielen, damit euch der Weg in eine höhere Klasse geebnet werden kann. So kämpft ihr euch von Saison zu Saison und von Zwischensequenz zu Zwischensequenz. Die Story ist teilweise recht abwechslungsreich und bezieht auch die unterschiedlichsten Rennformen mit ein, beispielsweise Duelle und so weiter. Letztendlich fahrt ihr dann in der Königklasse, der DTM, und versucht dort eurer Karriere die Krone aufzusetzen.
 
Natürlich hebt sich DTM Race Driver 2 nicht nur in Sachen Karrieremodus von den meisten anderen Spielen dieses Genres ab. Zu dem kommen noch der riesige Fuhrpark und die große Anzahl an detailgetreu nachgeahmten Rennserien. Außerdem erwarten euch insgesamt knapp 50 internationale Strecken, die alle einen authentischen Eindruck hinterlassen. Die PS2-Version bot weiterhin ein perfektes Handling der Vehikel. Wie abzusehen war, ist auch DTM Race Driver 2 kein Arcadetitel, sondern wendet sich in Richtung Simulation. Da die Fahrphysik der vielen Vehikel allesamt den Originalautos sehr nahe kommt, können sich echte Rennfans zufrieden an den Untersätzen probieren. Da man lediglich ein paar Rennen mit dem selben Auto bzw. in der selben Klasse fährt, bietet das Spiel relativ viel Abwechslung. Denn nicht nur die Strecken und die Gegner ändern sich, sondern eben auch die Klasse der Autos und so auch das Handling. Ein Truck beispielsweise steuert sich um einiges anders als ein Formel-Auto. Das Handling von DTM Race Driver 2 an sich wirkt für einen Starttitel schon sehr ausgereift und präzise. Die Autos gehorchen dem Fahrer, jedoch benötigt man immer einige Zeit, um sich an einen neuen Untersatz zu gewöhnen. Die Rennen können übrigens mit einem Starterfeld von 21 Autos ausgetragen werden, was für ein PSP-Spiel einfach unglaublich ist!
 Autor:
Riad Oelschlägel
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
8.0