Sony PSP » Tests » B » Brothers in Arms D-Day

Brothers in Arms D-Day

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Brothers in Arms D-Day
Brothers In Arms D-Day Boxart Name: Brothers in Arms D-Day ()
Entwickler: Gearbox Software
Publisher: Ubisoft
Erhältlich seit: 07. Dezember 2006
Genre: Shooter - Ego Shooter / FPS
Spieler:
Features:

Ubisoft verpasst nun auch der PSP einen Einberufungsbefehl. Obwohl Ego-Shooter keinen guten Ruf auf der PSP genießen wagt sich Ubi an eine Umsetzung  eines der intensivsten Taktik-Shooter auf PC und Konsolen. Die Rede ist von einem Teil der Brothers in Arms Reihe. Neben der Frage ob sich das Spiel auf der PSP gut steuern lässt und die Grafik eines BIA Teils würdig ist stellt sich die Frage ob die  Thematik des 2 Weltkrieges allmählich am Ende ist, da sich die Spiele allmählich häufen. Also  lohnt sich der Kauf eines weiteren Weltkriegsshooters? Wird es der Erste richtige Dämpfer für die Brothers In Arms Reihe oder kann der Siegeszug weitergeführt werden?
 
UMD ins Laufwerk, PSP eingeschaltet - kurz gesagt, voll dienstfähig!
Brothers in Arms: D-Day ist um es genau zu nehmen kein brandneuer Teil der Serie, sondern ein Zusammenschnitt älterer bereits bekannter Missionen.Den Kennern der vorigen Teile wird der genial inszenierte Absprung Alliierter Fallschirmspringer in der Normandie sofort Erinnerungen wach rufen denn bei diesem handelt es sich um den gleichen wie bei Brothers In Arms Road to Hill 30.Aufgrund der Tatsache, das es sich hier um einen Zusammenschnitt der besten Missionen der Brothers In Arms Reihe handelt, schlüpft Ihr wieder in die Rolle von Sergeant Baker sowie Leutnant Hartsock den Gruppenführern der Screaming Eagles die auf den Schlachtfeldern der hart umkämpften Normandie und weiteren Schauplätzen, die Mission haben Ihre Kameraden durch die Hölle des Krieges zu führen und natürlich Europa aus den Fängen der Nazis zu befreien. Klingt nicht gerade so als würde sich der Kauf für Brothers In Arms Veteranen lohnen, aber entscheidet selbst!
 
Wie liegt das schwere Gerät und die Ausrüstung in der Hand?
Am Anfang stellt man sich zu Recht die Frage: Wie steuert sich ein Shooter mit taktischem Anspruch auf der PSP? Funktioniert das? Kurz und knapp, Ja! Es funktioniert! Gut es dauert seine Zeit bis ihr es drauf habt und man sollte die Flinte sprichwörtlich nicht sofort ins Korn werfen, aber wenn ihr dem Spiel eine Chance gebt, habt ihr die Steuerung nach einer Eingewöhnungszeit von rund 15 bis 20 Minuten ganz gut inne. Am Anfang empfiehlt es sich den vorkonfigurierten  Steuerungsmodus zu nutzen. Hier mal ein kurzer Einblick wie es sich steuert: Mit dem Analogstick bewegt man sich nach vorne, rückwärts und dreht sich um die eigene Achse. Nach unten und nach oben sehen kann man mit dem Analogstick nur in der Nahansicht, in diese gelangt man durch drücken der Kreis-Taste. Das mag sich anfangs noch etwas zäh anfühlen, doch glücklicherweise ist das Spiel so fair und lässt Höhenunterschiede in Kämpfen so gut wie möglich außen.
 Autor:
Michael Zmuda
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
6.7