Wirtschaft: Starke Gewinneinbrüche bei Konami

News vom 07-08-09
Uhrzeit: 13:13
Neben Nintendo, Sony und Microsoft ist auch Konami nicht vor Gewinneinbrüchen sicher. Die Weltwirtschaftskrise hat auch vor der Gamesbranche keine Gnade. Im ersten Quartal des Geschäftsjahres konnten Einnahmen von 586 Millionen Dollar bekannt gegeben werden. Der Gewinn ist im vergleichbaren Vorjahreszeitraum um 94 Prozent auf 3,83 Millionen Dollar gesunken. In der Entertainmentabteilung, die Software, Automaten und Trading Card Games wie Yu-Gi-Oh beinhaltet, sanken die Verkäufe um 45 Prozent von 469 Millionen Dollar auf 257 Millionen Dollar.
 
Zugpferde des Herstellers waren vor allem Fußballspiele (860 000 verkaufte Einheiten), Spiele rund um Animes (300 000 mal verkauft) und die in Japan populären Baseballspiele (rund 240 000 Verkäufe) Das alles klingt vor allem dann mau, wenn man im Vergleich die Metal Gear-Serie zum Vergleich zieht. Im selben Quartal des Vorjahres konnte man rund 4 Millionen Spiele rund um die Spionageschlange weltweit an den Mann bringen, jetzt waren es schlappe 180 000. Um für die Zukunft gewappnet zu sein, will Konami neben den Zupferden sich auch auf downloadbare Spiele und Inhalte für die Konsolen fokusieren.

 Autor:
Marcel Huse 
  • News kommentieren
Username:
Passwort:
News-Navigation:
Registrierte Community-User können hier Kommentare zu unseren News verfassen. Du bist noch nicht registriert? Dann nichts wie los zur kostenlosen Community! Wir freuen uns auf deine Meinung zu den aktuellen Ereignissen in der Welt der Videospiele.
Content @ GU