Sony will mit PS Vita die Fehler der PSP nicht wiederholen

News vom 16-06-11
Uhrzeit: 22:33
Die PlayStation Portable ist insgesamt für Sony als Erfolg zu werten, dennoch hat sie viel von ihrem Potential nicht nutzen können. Mit der PS Vita will Sony die Fehler, die sie mit der PSP machten, nach Möglichkeit nicht wiederholen. Suhei Yoshida, Oberhaupt der Sony Worldwide Studios, erklärte nun, dass es damals ein Fehler gewesen sei, sich bei Spielen nur auf die PlayStation 3 zu konzentrieren und die PlayStation Portable zu vernachlässigen.  "Wir arbeiten an genau so vielen Titeln für Vita wie für PS3. Das bedeutet eine Menge.", so Yoshida im Interview mit CVG. "Eine Sache, die wir nicht sonderlich gut gelöst haben, ist die Tatsache, dass wir die PSP nach dem Start nicht sonderlich gut unterstützt haben und wir uns auf die PS3-Starttitel konzentrierten. Wir haben zu viele unserer Ressourcen von der PSP abgezogen und nach ein paar Jahren brach die PSP-Unterstützung schlagartig ein. Wir haben vor ein paar Jahren versucht, das wieder auszugleichen, aber es gab eine Zeit in der wir nicht genug Inhalte für die PSP angeboten haben. In Zukunft wollen wir nicht den gleichen Fehler machen und versuchen eine Balance zwischen PS3- und Vita-Unterstützung zu finden." 

 Autor:
Matthias Hellenthal 
News-Navigation:


Aktuell @ GU